Start

Willkommen

flik_21Das Fliegende Klassenzimmer ist ein Kinderhort mit 80 genehmigten Plätzen. Sie verteilen sich auf vier Hortgruppen mit jeweils 20 Kindern. Wir nehmen Schülerinnen und Schüler der Zeppelinschule auf, die vor und nach dem Schulunterricht sowie an unterrichtsfreien Tagen und in den Schulferien unseren Hort besuchen können.

Unser Hort ist von einer Elterninitiative ins Leben gerufen worden und besteht seit 1995. Träger ist der geschäftsführende Vorstand des gemeinnützigen Vereins "Das Fliegende Klassenzimmer - Verein zur Förderung der Ganztagsschule in offener Form e.V.". Der geschäftsführende Vorstand verrichtet seine Trägeraufgaben in ehrenamtlicher Tätigkeit. Die Mitglieder des Vereins unterstützen den Träger und damit das "Fliegende Klassenzimmer" durch ihre Mitgliedschaft. Der Vorstand ist an der Mitarbeit engagierter Eltern jederzeit interessiert.

Das "Fliegende Klassenzimmer" ist Gastmitglied im "Diakonischen Werk Pfalz", dessen Leitbild wir verpflichtet sind.
Das "Diakonische Werk Pfalz"   übernimmt einige Trägeraufgaben für den Verein, wie z. B. Personalabrechnung und Fachberatung.

 

Miniphänomenta

phänomenta

Miniphänomenta

Experimentieren und Erklären, Beobachten und Schlussfolgern, Fragen stellen und durch eigenes Nachdenken eine Antwort finden, so soll, laut Bildungs- und Erziehungsempfehlungen, das mathematisch-naturwissenschaftliche Verständnis von Kindern gefördert werden.  

Die Miniphänomenta von der Universität Flensburg bietet Grundschulkindern genau diese Möglichkeit, naturwissenschaftliche Phänomene sinnlich zu erfahren. An Experimentierstationen kann ausprobiert, geforscht und es können Fragen gefunden werden. Auf der gemeinsamen Suche nach Antworten entwickeln sich vielfältige Kompetenzen, die den weiteren Bildungsweg der Kinder nachweislich positiv beeinflussen.

In einem ersten Schritt werden einige Experimentierstationen der Miniphänomenta für zwei Wochen im Erdgeschoß und Keller aufgebaut: Die Experimente werden

am 09.05.17 geliefert und aufgebaut, am 23.05.17 wieder abgeholt.

Für den Fall, dass sie sich bewähren und die Kinder tatsächlich eigenes Forschungsinteresse entwickeln, würden wir uns wünschen, dass in Zusammenarbeit mit Eltern, Großeltern, Kinder und Kollegen eigene Experimentierstationen für unsere Schule entstehen. Die entsprechenden Bauanleitungen sind erprobt und stehen uns zur Verfügung.

Zunächst aber stehen wir vor der Aufgabe, die ersten zwei Wochen Miniphänomenta zu bewältigen. Dazu bitten wir Sie um Ihre Hilfe. Wenn sie die Möglichkeit haben, uns bei der Aufsicht ab 14.00 Uhr am Nachmittag zu helfen, können wir den Kindern einen sehr viel größeren Freiraum zum Experimentieren einräumen. Prüfen Sie doch einmal, ob sie an einem Tag die Möglichkeit haben, sich am Nachmittag in unserem Hort aufzuhalten.

Zu einem Informationsabend vorab für alle Eltern und Interessierte der gesamten Schule laden wir ein:

              am Mittwoch, 26.4.2017 um 20.00 Uhr in der Delfingruppe (Erdgeschoß)

Wir zeigen Ihnen einen kleinen Film und erläutern anhand anderer Materialien, die Methoden und Ziele des Projekts. Am 19.5. werden wir zusammen mit den Kindern einen Elternnachmittag gestalten. Dazu bekommen Sie nochmals separat eine Einladung.

Eine schriftliche Einladung finden Sie als PDF Datei bei den Elternbriefen

 

 
Guten Tag